Pädagogik

 

 


Kunst und Architektur. Wahrnehmung, Geschichte, Deutung

Unter diesem Titel hält Angela Pfotenhauer an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar seit 2013 Vorlesungen. Die Studierenden präsentieren als Prüfungsaufgabe ein Thema ihrer Wahl, mit persönlichem Bezug, in einem Pecha Kucha-Vortrag, das heißt: 20 Bilder à 20 Sekunden zwangsgetaktet = 6 min 40 sek. Kommt denn dabei überhaupt etwas raus? Und ob!

 


Frankfurt am Main. Ein Panorama in besonderer Mischung

Kunst in der Schule: Klasse 8 a, I. E. Lichtigfeld-Schule, Frankfurt am Main, Frühjahr 2015 Idee: Ein gemeinsames Bild unserer Heimatstadt in freier Kombination aus 21 Teilen. Vorgaben: Ein Architekturmotiv, Hochformat DIN A3 mit definierter Uferlinie, Vorzeichnung mit Kreide, Beschränkung auf drei Farben (Blau, Rot, Gelb), Vermeiden der Mischung von Blau und Gelb. Resultat: Ein Leporello mit einem Panorama zwischen Phantasie und Wirklichkeit in einheitlichem Farbklima. Konzeption: Angela Pfotenhauer

 


Wie geht ein Pappband?

Die hier (siehe Handout) beschriebene Technik zum Binden eines Buches wurde von Elmar Lixenfeld für den Kurs »Geschichte der Schrift, Buchgestaltung, Herstellung« im Fortbildungsgang Buch- und Medienpraxis an der Goethe-Universität Frankfurt konzipiert. Sie geht zurück auf die Kurse der Buchbinderei von Theophil Zwang an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. In dieser verkürzten Form ist sie geeignet, dass auch ein handwerklicher Laie nach drei Stunden sein eigenes Buchobjekt in den Händen hält.

Handout (PDF) …

bubi_lix_pic