»Was heißt hier duodez?«

 

Berliner, Eifeler, Franken, Hessen sagen zum Kopp Deez, zum Beispiel: »Isch hab aans uffn Deez gekrischt«. Duodez, das könnte demnach bedeuten: zwei Köpfe. Naja, so in etwa.

Zahlenmagisches Assoziieren

In Wirklichkeit handelt es sich um eine Eindeutschung aus dem Lateinischen; das Zahlwort duodecim schreibt sich in Ziffern 12. Eine faszinierende Zahl: 12 Stunden, 12 Monate, ein Dutzend, 12 Jünger, der Zwölffingerdarm, 12 Sterne der Europaflagge, die südlichen Sporaden, der Dodekaeder der Platonischen Körper mit interessant gekanteten Varianten, die Zwergenstaaten, die Streckenteilung der frühen Baumeister zum Zweck der Konstruktion des rechten Winkels, die zwölf Geschworenen, der zwölfte Mann, die Halbtöne der Oktave, Kusszahl der dritten Dimension … An alle diese geheimnisvollen Bedeutungen denken wir gar nicht.
——Als Motto für unser Büro ist das historische Buchformat Duodez gemeint, das sich ergibt, wenn ein Papierbogen in traditioneller Größe viermal so gefaltet wird, dass er sich nach dem Beschneiden in zwölf Blätter teilt und einen Falzbogen aus 24 Seiten ergibt, abgekürzt: 12°.
——Nun sind wir bei den eigentlichen Assoziationen angelangt: etwas Buchiges, Historisches, kleinformatig Handliches, ein Vademecum sozusagen, etwas Eigenständiges, das durch den Rest der anfangs abgezählten Konnationen auratisch aufgejazzt wird. Wir machen Bücher, wir strukturieren, schreiben, gestalten – und gehen viel zu Fuß.

12 für duodeztext