Die Monumente-Edition

Eine Buchreihe von Angela Pfotenhauer und Elmar Lixenfeld für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

 

monu alle 13

Die 13 Bände der Monumente-Edition im Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Köln • Eifel •  Mainz • Rheingau • Frankfurt am Main • Trier • Oberes Mittelrheintal • Weimar • Wismar und Stralsund • Quedlinburg • Barock in Sachsen • Romanik in Sachsen-Anhalt • Backsteingotik

 


Themenfindung, Recherche vor Ort und in der Bibliothek, Konzeption, Fotografie, Texte verfassen, Gesamtgestaltung, Druckvorstufe, Pressematerial, öffentliche Buchpräsentation mit Vortrag: Das haben zwei Köpfe in vier Händen.

Alles von zwei Köpfen: duodez

Die Reihe Monumente-Edition haben wir für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz entwickelt. Bisher sind 13 Bände erschienen. Die Bücher wirken zunächst wie Bildbände. Der hohe fotografische Anteil täuscht jedoch darüber hinweg, dass allein die Texte in ihrer Eigenständigkeit bereits ein Lesebuch füllen würden.
——Die fadengehefteten Bände haben das Format Din A4 und liegen in zweierlei Gestalten vor – als Paperback (wir sagen immer: die Weichen) und als Pappband (die Festen, also mit einer steifen Buchdecke). Der Umfang beträgt jeweils 144 Seiten – mit einer Ausnahme: Der Band über die Eifel ist auf 240 Seiten gewachsen.
——Unser Anliegen ist die Vermittlung zwischen der Denkmalpflege als Fachdisziplin, Architekten und Stadtplanern und der Öffentlichkeit. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat mittlerweile mehr als 4500 Projekte in der Denkmalpflege unterstützt. Unsere Bucheihe haben wir so konzipiert, dass ein breites Publikum ohne größeres fachliches Vorwissen denkmalpflegerisches Tun begreifen kann.
——Unsere für den Stadt- oder Denkmalfachmann vielleicht ungewöhnlichen Darstellungen richten sich vor allem an den Laien mit dem Ziel, das Verständnis für das Gewordensein der Stadtgestalt zu fördern, die Pflege von Denkmalen (oder Noch-nicht-Denkmalen) wertzuschätzen und diesen Gewinn der Öffentlichkeit zu vermitteln. Wir wollen mit dieser Reihe auf die Vielgestaltigkeit und die historisch gewachsenen Eigenheiten von Stadt- und Kulturlandschaften aufmerksam machen. Uns geht es um Stadtlandschaften, Kulturregionen, um Architektur, Denkmalschutz und Erinnerungsorte, um das, was für die Erkennbarkeit von Orten und die Deutung der Vergangenheit charakteristisch ist.
——Wir untersuchen das Verhältnis von Geschichte und gestalteter, gebauter Umwelt. Die Hauptrolle spielt dabei der bauliche Bestand, und zwar nicht nur die altehrwürdige Substanz, sondern auch die noch nicht im Rampenlicht der Popularität stehenden, gleichwohl bedeutenden Kulturgüter, eingebettet in die Entstehungs- und Verwendungsgeschichte der jeweils vorgestellten baulichen Anlagen.